Wein und Speisen richtig kombinieren

Wein uns Essen gehören zusammen, das wird niemand bestreiten. Aus diesem Grund haben wir für Sie einen kleinen Leitfaden vorbereitet, wie man Speisen und Weine richtig kombinieren kann. Diesen Regeln liegen 5 wichtige Prinzipien zugrunde:

Was muss man bei der Kombination von Wein uns Speisen beachten?

  1. Es wird dringend empfohlen, Rotwein mit Fleisch und Weißwein mit Fisch und Meeresfrüchten zu servieren. Diese Kombination gilt als Klassiker, aber immer häufiger kann man feststellen, dass einige Rotweine, zum Beispiel Beaujolais und Pinot Noir, zu Lachs- und Thunfischgerichten angeboten werden. Milde Weißweine mit einem weniger intensiven Geschmack als Rotweine bilden immer noch die perfekte Kombination mit magerem Fisch, Meeresfrüchten und Fischsalaten, während der herbe Rotwein die Schärfe von Fleischgerichten, den ungewöhnlichen Geschmack von Lamm und Wild betont. Es gibt ein sehr einfaches Prinzip: Je fetter und schärfer das Gericht ist, desto dunkler und reicher sollte der Wein sein.

  2. Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass Weißweine besser als Begleitung für Käse geeignet sind, dies ist jedoch nicht der Fall. Erstens weist ein erheblicher Teil der Käsesorten einen hohen Fettanteil auf. Um ein so schwieriges Produkt für den Körper besser aufnehmen zu können, ist es sinnvoll, ihn mit Rotwein zu kombinieren. Die zweite wichtige Nuance besteht darin, in welcher Reihenfolge man die Speisen serviert, denn normalerweise wird zwischen Hauptgang und Nachspeise eine Käseplatte serviert. Wenn Sie also ein warmes Fleischgericht als Hauptgang hatten und es mit Rotwein kombiniert haben, dann ist es einfach nicht gestattet, Rotwein auf Weißwein zu wechseln.

  3. In solchen Gerichten wie italienische Pasta und Lasagne sowie in verschiedenen Aufläufen gibt es auch Fleisch, aber auf keinen Fall müssen Sie sich für Rotwein entscheiden. Dank der Garmethode und der zartesten cremigen Saucen, die häufig für die Zubereitung dieser Gerichte verwendet werden, können Sie leicht im Rahmen eines leichteren Geschmackskonzepts bleiben, das durch Weißwein unterstützt wird.

  4. Für einen Aperitif mit verschiedenen Gemüsesnacks ist es sinnvoll, sich und Gäste mit Weißwein ohne ausgeprägte Fruchtnoten zu verwöhnen. Zum Nachtisch, besonders nach Fischgerichten, würden wir Ihnen gerne die beste Kombination aus exotischen Früchten und Zitrusfrüchten mit kräftigem Weißwein empfehlen.

  5. Nachdem wir das klassische Menü und seine Kombination mit bestimmten Weinen entwirrt haben, ist es die höchste Zeit, sich an den Roséwein zu erinnern. Dieser Wein passt großartig zu warmen Vorspeisen und Desserts. An einem heißen Sommerabend, wenn kein Wunsch besteht, Rotwein zu trinken, selbst wenn Sie bereits gegrillt haben, ersetzen Sie ihn durch einen gekühlten Rose und genießen Sie den Abend.