Im Grunde genommen, braucht man keinen Grund, um Wein zu trinken. Vielleicht deswegen ziehen viele Leute ihn allen anderen Alkoholgetränken vor. Nicht umsonst hat einmal Johann Wolfgang von Goethe gesagt: „Das Leben ist viel zu kurz, um schlechten Wein zu trinken“. Diese Aussage lässt sich kaum bestreiten, besonders jetzt, wenn wir schon wissen, dass Wein auch gesund ist. Dieses Getränk ist gut für die Nieren, weil es die Bildung von Nierensteinen verhindert, das Krebsrisiko senkt und Polyphenole, die der Wein enthält, helfen, Fett zu verbrennen. Außerdem hilft der Wein beim Abbau des schädlichen LDL-Cholesterins. Aber man muss natürlich das rechte Maß halten, d.h., wenn Sie auf die positiven Wirkungen von Wein hoffen, dann soll die maximal zulässige tägliche Verbrauchsmenge bei Männern 0,25 l und bei Frauen 0,15 l betragen.

  1. Gründe, einen Wein zu genießen

Man muss gestehen, dass viele Dinge, die Spaß machen, eher ungesund oder gefährlich sind. Aber eine Flasche Wein können Sie mit gutem Gewissen entkorken, denn:

  1. Wein braucht keinen Anlass.

  2. Wenn Sie zu viel Bier trinken, dann wird dieses Getränk Sie früher oder später zum „glücklichen Besitzer“ von einem Bierbauch machen, aber einen Weinbauch gibt es nicht.

  3. Das ist das einzige Getränk, das der Barkeeper nicht verderben kann.

  4. Wein kann man auch mit den Eltern genießen, und sie werden nicht auf einen Gedanken kommen, dass ihr Kind alkoholsüchtig ist.

  5. Wein ist ein guter Grund, um am einen regnerischen Abend zu Hause zu bleiben.

  6. Wein heilt gebrochene Herzen und die Gespräche, die die Leite bei einem Glas Wein führen, unterscheiden sich von anderen. Sie sind nicht lallend, euphorisch und emotional, sondern eher philosophisch. Wein fördert die Geselligkeit und macht die Leute redegewandt.

  7. Wein ist die beste Schlaftablette, die man ohne Rezept kaufen kann. Außerdem hebt ein Glas Wein die Stimmung, sodass die Menschen, die gerne ein paar Gläser Wein trinken, seltener zu Depressionen neigen. Man muss aber nicht außer Acht lassen, dass starker Alkoholkonsum gerade das Gegenteil fördert.

  8. Wein macht das Leben länger. Gemeint ist aber nur Rotwein. Man muss auch nicht vergessen, dass nur das gemäßigte Trinken langes Leben bringen kann. Die Sterberate bei Weinliebhabern ist um 34 Prozent niedriger als bei Biertrinkern.

  9. Kaum ein anderes Alkoholgetränk hat so viele Sorten, dass es zu allen Speisen passen kann.

  10. Wein schmeckt gut und macht uns auch biologisch gesehen glücklicher, weil er den Abbau des Glückshormons Serotonin verlangsamt.

Prost!